Nein, nicht Pocken – Poken!

Wer sich (wie ich) in vielen Social Networks rumtreibt, stößt in den letzten Monaten unweigerlich auf einen neuen Begriff der digitalen Welt: Poken.

Poken? Genau – Poken. Was zum Geier sind Poken?

Poken sind kleine digitale Gadgets mit USB-Anschluß und einer witzigen Funktion aus dem Nahbereichsfunks und dienen zum Austausch von Links zu Profilen in Sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook etc.. Poken, als Schlüsselanhänger in einem verspielten Design, sehen aus wie kleine Männchen mit einer überdimensional großen Hand (vier Finger). Um einen Austausch der Profildaten zweier Nutzer zu erreichen, werden die beiden Hände der Poken aneinander gehalten und die Daten werden ausgetauscht. Nach diesem Prozess kann man am internetfähigen Rechner den Poken einfach per USB anschließen und auf der Internetseite www.doyoupoken.com werden die Daten angezeigt und vernetzt. Simple, nett und geekig.

Poken gibt es in verschiedenen Varianten – z.B. im Poken Shop unter http://www.poken-shop.de.

Im Poken-Shop gibt es auch ein Anleitungsvideo, ein nettes Gewinnspiel und natürlich POKEN.