Kommunikationsschwäche?

Manchmal scheint Kommunikation sehr schwer zu sein.

Bei uns vorm Haus begannen vor gut zwei Wochen plötzlich Mitarbeiter des Bauhofes den völlig intakten Kreisverkehr zu bearbeiten. Ok, bearbeiten ist ein wenig untertrieben, denn eigentlich glich es bereits einem Abriss. Natürlich fragte man sich als Anwohner, was dort denn nun passieren würde und beobachtete interessiert die weiteren Arbeiten. Letztlich wurde es mir nicht wirklich klar und ebenso ratlos, als mich mehrere Bekannte auf die Tätigkeiten ansprachen.

Da auch Mitglieder des Rates nicht wussten was passieren soll, kamen allerlei Gedanken auf und noch mehr Verwunderung über die seltsamen Vorgänge und die – für uns – klare Unsinnigkeit des Abrisses. Heute, nette zwei Wochen später, steht in der lokalen Zeitung dann ein Artikel: Die Kreisverkehre in Schlangen sollen attraktiver, und mit Hilfe ortsansässiger Unternehmen nach Vorbild der Nachbarstadt Bad Lippspringe umgestaltet werden. Nun, mit einem Hauch Kommunikationsbegeisterung hätte man diesen Artikel seitens der Gemeinde einfach ein paar Tage vor Start der Arbeiten platziert um Gerüchten und Kritik vorzubeugen – oder einfach den Bürgern der Gemeinde ein wenig Information zu geben.

Das dieses – Informationsweitergabe – ein vernachlässigtes Thema in der Gemeinde ist, läßt sich für Außenstehende übrigends auch leicht selbst nachlesen: Ein Blick auf die Internetseiten der Gemeinde Schlangen reicht völlig aus: www.gemeinde-schlangen.de.